9. Röderhof-Benefiz-Lauf

Die neunte Auflage des Röderhof-Benefiz-Laufes startete am 23. September bei trübem Wetter. Für Läufer herrschten allerdings ideale Bedingungen. Die Wege durch Wald und Feld rund um die Heimstatt Röderhof waren trocken und bei angenehmen 14 Grad Lufttemperatur gerieten die Akteure nicht zu leicht ins Schwitzen.




720 Teilnehmer von verschiedenen Vereinen, Laufgruppen, aus Schulen und Einrichtungen der Behindertenhilfe hatten sich für die sechs unterschiedlichen Läufe angemeldet, die größte Gruppe kam von der Marienschule Hildesheim. Der Leiter der Heimstatt Röderhof, Wilfried Büscher, begrüßte, gemeinsam mit der stellv. Landrätin Waltraud Friedemann, die Läuferinnen und Läufer und wünschte gutes Gelingen.
Pünktlich um 11 Uhr erfolgte der Start zum 5,2 km Lauf. Hier starteten 211 gemeldete Teilnehmer. Nur fünf Minuten später erfolgte der Start zum 10 km Lauf (97 Teilnehmer) und weitere fünf Minuten später gingen die Walker auf die 5,2 km Strecke (88 Teilnehmer). Besonders die 10 km Strecke gilt unter den Läufern aus der Region als eine der anspruchsvollsten. Aber auch die Läufer auf allen anderen Strecken, ausgenommen die 1,8 km, erklimmen mindestens einmal den Kamm des Tosmar Höhenzugs.
  

Die 5,2 km Läuferinnen und Läufer waren auch die ersten im Ziel. Bei den Damen siegte Malena Huge von der Marienschule Hildesheim in einer Zeit von 24:03 Minuten, bei den Herren Karsten Wussow von Trias Hildesheim (19:06 min). Die 10 km gewann Constanze Kolb (Laufline Team Göttingen/49:48 min) bei den Damen, André Rother (38:33 min) bei den Herren. Beim Walking siegten Verena Gottschalk (42:16 min) und Bernd Affeln (WG Rhüden/34:27 min).
Zahlreiche Besucher feuerten die Läufer an der Strecke an oder genossen das umfangreiche Rahmenprogramm. Musikalisch sorgte die Trommelgruppe Talatalon Foli aus Braunschweig, der Spielmannszug des Bergmannsverein Glück Auf Bad Salzdetfurth und die Röderhof Allstar Band für Unterhaltung. Kinder konnten sich bunt schminken lassen, im Zirkuszelt der Märchenerzählerin lauschen oder auf der Hüpfburg toben. Für das leibliche Wohl sorgte das Küchenteam der Heimstatt Röderhof.

 

Der abschließende 1,8 km Rollilauf wurde um 13:25 Uhr gestartet. 71 Rollstuhlfahrer, viele davon Bewohner der Heimstatt Röderhof, die ihren Rollstuhl nicht selbst bewegen können, standen bereit. Dahinter 71 Schiebeassistenten, die die Rollstühle gern über die Strecke schieben wollten. Neben vielen Mitarbeitern aus der Heimstatt Röderhof melden sich auch immer wieder Freiwillige, Gäste oder Sportler, die schon an einem der Läufe teilgenommen haben, um diese Aufgabe zu übernehmen. Bei den Damen siegte Nadine Schmidt mit Schiebeassistent Andreas Besler (7:41 min). Die den Herren gewann Henri Wiegand mit Schiebeassistent Jakob Klement mit neuer Streckenbestzeit von 6:37 min.

Passend zur Siegerehrung kam dann auch die Sonne hinter den Wolken hervor. So konnten die vielen Sieger des Tages und das waren eigentlich alle Teilnehmer, vor allem jedoch die beeinträchtigten Bewohner der Heimstatt Röderhof, den Tag gemütlich mit Sonnenschein ausklingen lassen.

 
  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024
  • 025
  • 026
  • 027
  • 028
  • 029
  • 030
  • 031
  • 032
  • 033
  • 034
  • 035
  • 036
  • 037
  • 038
  • 039
  • 040
  • 041
  • 042
  • 043
  • 044
  • 045
  • 046
  • 047
  • 048
  • 049
  • 050
  • 051
  • 052
  • 053
  • 054
  • 055
  • 056
  • 057
  • 058
  • 059
  • 060
  • 061
  • 062
  • 063
  • 070
  • 071
  • 073
  • 074
  • 075
  • 076
  • 077
  • 078
  • 079
  • 080
  • 081