Reittherapie Röderhof. e.V.

Die Heilwirkung des Reitens ist schon seit dem Altertum bekannt.
Daher geht es beim Heilpädagogischen Voltigieren weniger um den sportlichen Aspekt, als vielmehr um die Förderung der Wahrnehmung, des Lernens, des Befindens und der Motorik über das Medium Pferd.
Die individuelle und psycho-soziale Entwicklung geistig behinderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener wird positiv beeinflusst und gefördert.
Die Arbeit und der Umgang mit zur Zeit fünf speziell ausgebildeten Pferden hat für Kinder und Erwachsene mit geistiger Behinderung einen hohen Motivationscharakter und ermöglicht ihnen, wertvolle neue Erfahrungen zu machen und mehr Selbstvertrauen zu gewinnen.



Der enge Kontakt zum Pferd führt zum Aufbau einer emotionalen Beziehung; körperliche Beeinträchtigungen können auf dem Rücken eines Pferdes in den Hintergrund treten.
Zwei Pferdewirtinnen, eine Sozialpädagogin und eine Heilerziehungspflegerin, welche über Zusatzausbildungen für Heilpädagogisches Voltigieren verfügen, führen die Arbeit mit den Pferden durch. Eine Reithalle mit Lifteranlage für körperbehinderte Menschen sowie ein Voltigierzirkel stehen ihnen dafür zur Verfügung.

Im Juni 2008 wurde die Reittherapie von der FN und vom Deutschen Kuratorium für therapeutisches Reiten anerkannt.

Darüber hinaus verfügt die Heimstatt Röderhof über eine ausgezeichnet gestaltete, allen Sicherheitsbestimmungen entsprechende Kutsche. Die Kutschfahrten ermöglichen es insbesondere unseren schwer behinderten Bewohnern, eine neue Naturerfahrung zu machen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!