b.kunst

Nach der Teilnahme am bundesweiten Projekt b.kunst im Jahr 2011 und den Ausstellungen und Aktionen Menschenbilder 2013 und Wanderungen 2015 setzte die Heimstatt Röderhof die Veran-staltungsreihe im Jahr 2017 unter dem Motto MITTENDRIN fort.
Das Projekt b.kunst wurde im Jahr 2011 vom Deutschen Caritasverband e.V. im Rahmen der Jah-reskampagne „Kein Mensch ist perfekt!“ initiiert. Das gemeinsame künstlerische Schaffen von Menschen mit und ohne geistige Beeinträchtigung sollte in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden:
„Begegnungen im künstlerischen Dialog“.
Elf Einrichtungen der Behindertenhilfe aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an diesem Pro-jekt teil. Neben vielen lokalen Veranstaltungen, auch in Hildesheim, gab es eine zentrale Ausstel-lung, die zunächst in der Berliner Galerie Schuster, später auch in der Zentrale des Deutschen Cari-tasverbandes in Freiburg und im EU-Parlament in Brüssel gezeigt wurde.
Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes e.V., betonte bei der Vernissage 2011 in Berlin: „Durch Kunst kommt etwas in Bewegung, was für die Betreffenden viel bedeutet, weil das Leben in der Berührung mit den eigenen künstlerischen Fähigkeiten bunter wird.“
Im Jahr 2013 setzte die Heimstatt Röderhof das Projekt unter dem Titel Menschenbilder mit Aus-stellungen und Aktionen, u.a. im Roemer- und Pelizaeusmuseum, fort.
2015 war b.kunst Teilprojekt der Feierlichkeiten zum 1200jährigen Bistumsjubiläum.
Kunstwerke gingen auf Wanderungen, u.a. zu Ausstellungen im Dommuseum, im Bischöflichen Generalvikariat, im Café Viva, im Glashaus Derneburg und in 12 Geschäften der Hildesheimer In-nenstadt.
Das „b“ in b.kunst steht stellvertretend für Begriffe wie besonders, bewegt, barrierefrei, begeis-tert, Begegnung, könnte aber auch provozierend mit „B-Ware“ assoziiert werden. Selbstbestimmte Teilhabe behinderter Menschen durch Kunstschaffen ist jedoch immer „A-Ware“, definiert als Kunst auf
Augenhöhe. Darüber hinaus ist diese Kunst vielfältig und bunt, was sich auch im Projektnamen wi-derspiegelt.
Zum 1200jährigen Bistumsjubiläum im Jahr 2015 wurden 1200, 10 x 10 cm große Holzplättchen von Bewohnern der Heimstatt Röderhof und vielen anderen Menschen in Schulen und Werkstätten bemalt. Je 100 wurden für die Ausstellungen im Generalvikariat und in den Hildesheimer Geschäf-ten zu einem Mosaik auf Tafeln montiert. Bis 2017 ist die Menge der Plättchen auf 2017 anwachsen!
In der Hildesheimer Rathaushalle, also MITTENDRIN, wurden 2017 die Mosaiktafeln und weitere Werke aus der Malwerkstatt der St.-Franziskus-Schule ausgestellt. Mittendrin sollte das künstleri-sche Schaffen unserer Kinder und Jugendlichen zu sehen sein. Eine weitere kleine Ausstellung gab es im Café Viva.
Am 18. Mai 2017 veranstalteten wir – MITTENDRIN - auf dem Platz an der Lilie einen Aktionstag b.kunst lädt ein. Im Mittelpunkt standen Konzerte verschiedener Musikensemble. Es waren eine Bläserklasse der Marienschule Hildesheim, der Chor der Waldorfschule Hildesheim, die Hip-Hop Gruppe der Albertus-Magnus-Realschule Hildesheim und die Schulband des Förderzentrum Bock-feld, die Bockfeld Crew, zu hören und zu sehen. Auch das Klangorchester der St.-Franziskus-Schule trat auf. Darüber hinaus gab es eine b.kunst-Malaktion, die alle zum kreativen Mitmachen einlud.

Finanziell wird b.kunst vom Förderkreis der Heimstatt Röderhof und der Klosterkammer Hannover unterstützt.

b.kunst Organisationsteam:
Brigitte Dammeier, Claude Laurion, Martin Hartje